Häufig genannte Gründe gegen eine eigene PV-Anlage
  zu hohe Investition

  zu hoher Fremdmittelbedarf

  Einschränkung des betrieblichen
    Kreditrahmens

  unattraktive Einkaufskonditionen

  zu geringe Rendite

  zu lange Amortisationszeit (ROI)

  zu großer Zeitaufwand für
    Planung, Bau, Betrieb, Wartung,
    Störungsmanagement und
    Verwaltung

Selbst in eine eigene Solarstromanlage investieren?

Viele Eigentümer großer Gewerbehallen haben schon mit dem Gedanken gespielt, auf den eigenen Dachflächen in eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) zu investieren. Aber zumeist wird diese Idee nach eingehender Prüfung wieder verworfen. Die Gründe sind fast immer die selben:

Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) bietet gewerblichen Dacheigentümern zu geringe Investitionsanreize. Denn zumeist müssten hierzu umfangreiche Fremdmittel abseits des eigentlichen Kerngeschäfts in Anspruch genommen werden. Dies würde aber den betrieblichen Finanzierungsspielraum unnötig einschränken. Hinzu kommt, dass ein Return-on-Invest von ±15 Jahren in den meisten Branchen als zu unattraktiv erachtet wird.   

Dachmiete / Dachpacht  >>


Drucken Seite drucken